Der Maurer
Die namensgebende Kerntätigkeit des Maurers ist traditionell die Erstellung von Mauerwerk. Neben gemauerten und aus Beton hergestellten Bauteilen gehören Kenntnisse in Estrich-, Putz- und Abdichtungsarbeiten, ebenso wie Fertigkeiten im Gerüstbau und die Fähigkeit ein Haus nach Bauplänen von der Sohle bis zum Dachstuhl zu bauen.

Leistungen

  • Entwurf, Herstellung, Montage und Instandsetzung von Bauwerken einschließlich Bauwerksteilen und Fertigbauwerken, insbesondere aus künstlichen und natürlichen Steinen, aus Betonplatten, Beton und Stahlbeton.
  • Herstellung von Mauerwerken aus künstlichen und natürlichen Steinen für den Hoch- und Tief- sowie den Landeskultur- und Wasserbau.
  • Herstellung von Fassaden aus künstlichen und natürlichen Steinen sowie aus Bauplatten und Fassadenelementen.
  • Ausführung von Sperrungen gegen nichtdrückendes Wasser und von Dämmungen gegen Wärme, Kälte und Schall.
  • Herstellung von Innen- und Außenputzen.
  • Herstellung von Estrichen, insbesondere von Zement-Estrichen und von Bodenbelägen aus künstlichen und natürlichen Steinen und Platten.
  • Ausführung von Bauwerks- und Grundstücksentwässerungen.
  • Ausführung von Abbruch- und Stemmarbeiten.

Grundbegriffe im Maurerhandwerk

Beim Mauerwerk wird zwischen „ein- und zweihäuptigem Mauerwerk“ unterschieden. Das bedeutet, dass die Mauer entweder eine (ein Haupt) oder zwei (Häupter) Ansichtsseiten hat. Das „Lager“ bezeichnet die horizontalen Ebenen eines Mauersteins (wie der Stein in der Mauer liegt). Die entsprechende horizontalen Fugen werden „Lagerfugen“ genannt. Stoßen zwei Mauersteine senkrecht aneinander, nennt man diese Fuge „Stoßfuge“. Die Bezeichnung für die seitlichen Flächen (also linke und rechte Seite) der Mauersteine nennt man „Köpfe“. Die „Schichthöhe“ definiert die Höhe von nebeneinander liegenden Mauersteinen in einer Reihe. In der Schichthöhe ist nur ein einmaliger Höhenwechsel, bzw. es sind keine Wechsel der Steinhöhen in einer Schicht je nach der Art des Natursteinmauerwerks, möglich. Als „Dossierung“ oder Anlauf wird eine Mauerschräge genannt.